Angst/Panik

Seelen-Blues und Ausgehen

Statt sich zu Hause zu verkriechen, heißt es: raus in die Welt! Leute treffen, quatschen, am Leben teilnehmen, statt grübeln, sich verkriechen. Heitere Filme oder Musikveranstaltungen besuchen, Herbstluft einatmen, Sonne spüren, Farben in der Natur bewundern- das gibt neue Kraft.

Ängstlich und panisch- alles im Griff

Gefühle darf man zeigen und zulassen. Wenn sie im negativen Sinne überhand nehmen, heißt es: „Gedankenstop“.
Das Gedankenkarussel darf anhalten, wir zählen leise bis 10 und atmen mehrmals tief durch. Wer mag, schickt bildlich gesehen, alle schlechten Gedanken mit dem Wind fort und kann sich danach über die Fußsohlen erden.

Als Belohnung gibt es eine Tasse Lieblingstee oder ein schönes Duftbad. Süßigkeiten als Belohnung sind ungeeignet. Sie machen dick und wieder träger. Genau das Gegenteil soll jetzt eintreten. Besser getrocknete Mangos knabbern, klares Wasser trinken und in Ruhe bei sich bleiben.